web analytics
salopp9-12 Flyer1

salopp 9 – 12 | magazine & exhibition

Posted on Mai 27, 2014 by Julia Schiller

salopp is an independent magazine for young photography. It provides a space for unknown new work. Founded by a graphic designer and four photographers, salopp presents a wide range of artists, each showing their unique visual world. salopp is published as often as possible. In german and in english. salopp 9 – 12 is the third issue.

salopp 9 – 12
Exhibition at Färberei, Claude-Lorrain-Straße 25, Munich
Opening: May 28th 2014, 6pm

Exhibition open from 29 of May until the 1 of June 2014, 11 till 18 o’clock

The photographers of salopp 9 – 12 and their works:

Florian Emberger / Jens Utzt
The big bridge with no speed limit (2011)
For more than ten years Jens Utzt and Florian Emberger have regularly worked together on independent documentary films, video, and photography projects. Both are part of the artist collective up’n land. They live and work in Munich.

In summer 2011, we travelled through the USA for two months, down the East Coast, through the South, and further into the West. Looking for adventure and always on the hunt for the best shot, we took the road in the tradition of the many photographers who did so before us, always curious, how things are going in the land of the free.

Birgit Krause
Plánētes (2013)
Birgit Krause studied Fine Art and Cultural Studies in Bremen. Afterward she moved to Berlin where she worked as a freelance photo editor, while also studying at the Ostkreuzschule for Photography. She was a student of Sibylle Bergemann and a masterclass student of Arno Fischer. In 2013 she completed her studies in photography under Ute Mahler with a work entitled Plánētes. Birgit Krause lives and works in Berlin.

Plánētes —The title of this work by Birgit Krause is derived from the Greek word for “roamers” or “wanderers”. Her picture cycle can also be thought of as a wandering or a walking tour. It lures us into puzzling distant worlds that are dark and disconcerting, and yet at the same time familiar. Where are we? In the future? In the past? Or on another planet? Birgit Krause’s photos were created in the here-and-now. They defamiliarize the everyday and mirror through it our wishful dreams of something that lies outside ourselves, far away, in another time or in a distant universe. Plánētes depict our longing for eternity. The

Andreas Müller
Atlantis (2011)
Andreas Müller *1974 in Brühl/Germany studied Photography at the University of Applied Sciences and Arts Hannover. Besides his work as a freelance photographer in Munich for newspapers and magazines, he regularly produces independent photographic projects, which increasingly deal with the concept of “home and identity”.

Every life is in many days, day after day. We walk through ourselves, meeting robbers, ghosts, giants, old men, young men, wives, widows, brothers-in-love. But always meeting ourselves. (James Joyce, Ulysses)

Anja Schäfer
Persönlicher Index (Personal Index) (2010—12)
Anja Schäfer *1983 studied Photography and Media at the University of Applied Sciences in Bielefeld. Before graduating, she moved from Bielefeld to Berlin, where between the years of 2010 and 2012 her thesis project Persönlicher Index (Personal Index) evolved. Anja Schäfer lives and works as a freelance photographer in Berlin and Eastern Europe.

In Persönlicher Index (Personal Index) events and non-events of subjectively experienced moments converge. Inside the everyday life documented here, the photographs allow a fragmentary insight into the story of an intimate group of people and the photographer’s heritage. Thereby the seemingly unimportant events are the ones that tell and expose the essence of the portrayed people and their association with themselves
and the world.

Deutsche Version

salopp ist ein freies Heft für junge Fotografie. Es schafft Raum für unbekanntes Neugesehenes. Gestartet von einer Grafikerin und vier Fotografen stellt salopp eine wechselnde Auswahl an Künstlern vor, die ihre eigene Bildwelt zeigen. salopp erscheint so oft wie möglich. Jetzt auch in Deutsch und in Englisch. salopp 9 – 12 ist die dritte Ausgabe.

salopp 9 – 12
Ausstellung in der Färberei, Claude-Lorrain-Straße 25 RGB, München
Vernissage: 28. Mai 2014 ab 18 Uhr
Ausstellung geöffnet 29. Mai bis 1. Juni 2014, 11 bis 18 Uhr

Die Fotografen in salopp 9 – 12 und ihre Arbeiten

Florian Emberger / Jens Utzt
The big bridge with no speed limit (2011)
Seit mehr als zehn Jahren arbeiten Jens Utzt und Florian Emberger immer wieder gemeinsam an freien 
Dokumentarfilm-, Video- und Fotografie-Projekten. Die beiden sind Teil des Künstlerkollektivs up‘n land. Sie leben und arbeiten in München.

Im Sommer 2011 machten wir uns auf den Weg, zwei Monate lang die USA zu erkunden — ein fotografischer Trip ohne konkretes Ziel. Eine Menge Abenteuer, Video-Interviews von den Menschen, denen wir begegneten und viele Stories ließen das Projekt zu einem vielseitigen und eigenwilligen Blick auf das Land der (un)begrenzten Möglichkeiten werden.

Birgit Krause
Plánētes (2013)
Birgit Krause studierte in Bremen Kultur- und Kunstwissenschaft. Nach ihrem Studium zog sie nach Berlin und arbeitet dort seitdem als freie Fotoredakteurin. Parallel studierte sie an der Ostkreuzschule für Fotografie. Sie war Schülerin von Sibylle Bergemann und Meisterschülerin von Arno Fischer. 2013 schloss sie das Fotografiestudium bei Ute Mahler mit der Abschlussarbeit Plánētes ab.

Plánētes — der Titel der Arbeit von Birgit Krause leitet sich vom altgriechischen Wort für „Umherschweifende” oder „Wanderer” ab. Eine Wanderung ist auch ihr Bilderzyklus. Er entführt uns in ferne, rätselhafte Welten, düster und befremdlich, aber zugleich seltsam vertraut. Wo befinden wir uns? In der Zukunft? In der Vergangenheit? Oder auf einem anderen Planeten? Birgit Krauses Fotografien sind im Hier und Jetzt entstanden. Sie verfremden Alltägliches und spiegeln gerade dadurch unseren Wunschtraum nach etwas wider, das außerhalb unseres Selbst liegt. Weit weg, in einer anderen Zeit oder einem fernen Universum. Plánētes verbildlichen unsere Sehnsucht nach Unendlichkeit. Sie sind die Wanderer in uns. (Florian Scheibe)

Andreas Müller
Atlantis (2011)
Andreas Müller *1974 in Brühl/Deutschland studierte Fotografie an der FH Hannover. Neben seiner Tätigkeit als freischaffender Fotograf in München für Zeitungen und Magazine, realisiert er regelmäßig freie fotografische Arbeiten, die sich zunehmend mit Begriffen wie Heimat und Identität auseinander setzen.

Jedes Leben ist viele Tage, Tag um Tag. Wir gehen durch uns selbst hindurch, begegnen Räubern, Geistern, Riesen, alten Männern, jungen Männern, Ehefrauen, Witwen, Brüdern in Liebe, begegnen aber immer uns selbst. 
(James Joyce, Ulysses)

Anja Schäfer
Persönlicher Index (2010—12)
Anja Schäfer *1983, studierte Fotografie und Medien an der Fachhochschule Bielefeld. Noch vor dem Ende ihres Studiums siedelte sie von Bielefeld nach Berlin über, wo zwischen 2010 und 2012 ihre Diplomarbeit Persönlicher Index entstanden ist. Anja Schäfer lebt und arbeitet als freie Fotografin in Berlin und Osteuropa.

Im Persönlichen Index treffen Geschehnisse und Nichtgeschehnisse subjektiv erlebter Momente aufeinander. Innerhalb des dokumentierten Alltags geben die Fotografien einen fragmentarischen Einblick in die gemeinsame Geschichte einer kleinen Gruppe vertrauter Menschen und in die Herkunft der Fotografin. Dabei erzählen die scheinbar unbedeutenden Dinge und Ereignisse das Wesentliche über die abgebildeten Personen und ihren Umgang mit sich und der Welt.

salopp magazine

Be the first to leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>