web analytics
The PhotoBookMuseum PBM

The PhotoBookMuseum Expo at Carlswerk Köln-Mülheim | August 19 – October 3, 2014

Posted on August 14, 2014 by Julia Schiller

  • The CarlswerkEdition: 19. August – 03. October 2014, Cologne-Mülheim
  • OpeningWeek: 19. – 24. August 2014
  • PhotokinaWeek: 16. – 21. September 2014

During the course of the Photoszene Festival, on the 19th of August, The PhotobookMuseum has a grand opening. It will be the first museum in the world that is dedicated to the medium of the photobook in all its facets.

Tuesday August 19th:
– Grand Opening (doors open) 3 pm
– Opening Ceremony 8 pm
– Chargesheimer Party 10 pm

The artistic photobook has long been considered one of the most important mediums of expression in photography. Especially for a young generation of photographers, curators, historians, collectors and publishers, this medium is a form of visual Esperanto. A photography festival without a section on photobooks is no longer imaginable. Even art museums such as the Tate Modern in London are responding to this paradigm shift by collecting and exhibiting photobooks as well as prints.

For the initial phase of The_PBM, the Photoszene Köln and the Cologne foundation Schaden.com will be presenting an international expo at the Carlswerk in Cologne-Mülheim. A total of 24 exhibitions and PhotoBookStudies will be shown in a space of over 5000 square meters. A diverse supporting programme will include lectures, workshops, discussions and signings with exhibiting artists and members of the advisory board.

There will also be exciting events with guests such as Cristina de Middel (London), Carlos
Spottorno (Madrid), James B. Wellford (Newsweek, New York), Hans-Jürgen Raabe (Salzburg), Todd Hido (San Francisco), Ed Templeton (Huntington Beach, California,USA), Susan Meiselas (Magnum Photos, New York), Thyago Nogueira (Instituto Moreira Salles, São Paulo), Teun van der Heijden (Heijdens Karwai Photography Books, Amsterdam) and Atsushi Fujiwara (Asphalt Publishing, Tokyo).

Programme

The entire programme can be found in the PBM_Booklet, which is available as a PDF here.

The four phases of the Museum are:

  1. The Carlswerk Edition
    August to October 1014
  2. The Mobile Museum
    2015: Various exhibitions will go on tour in overseas containers.
  3. The Online Museum
    Autumn 2014: An online presentation of the Museum based on the Carlswerk Edition.
  4. Permanent Residence
    2016: The PhotoBookMuseum will establish a permanent home.

Infos

Address
The PhotoBookMuseum at Carlswerk
Schanzenstraße 6-20
51063 Cologne-Mülheim

Opening Hours
19th August to 3rd Oktober 2014
Mon.- Thu. & Sun. 10.00 – 18.00
Mondays closed

Entrance Fee
Day-Pass 10 € (reduced 5 €), All-Time-Pass 120 €, Photokina-Week-Pass 60 €
The PhotoBookMuseum is a coorporation partner of the Photoszene-Festival. Therefor, the entrance fee with a Photoszene-badge (5 Euros) is half the usual price during the fest week from 16th until 21th September. It is available at the information desks in the Museum für Angewandte Kunst (MAKK) and in The PhotoBookMuseum.

PBM_Catalogue Box
Together with the premiere of The PhotoBookMuseum the PBM_Catalogue Box will be published by Kettler Verlag. It includes the presentation of 33 exhibitions and projects over all in form of leporellos, broschures and posters. In their appearance the box is similar to the exhibitions, which are stored in traditional ship containers at Carlswerk.
Language: englisch
Format: 22,5 × 14 × 8 cm
ISBN: 978-3-86206-394-9
Price: 68 Euros
Single catalogues are available for a protective charge at the exhibition.

Text: Markus Weckesser, Kathrin Mohr / The_PBM Press

The PhotoBookMuseum
The PBM Booklet / Program (PDF)

The PhotoBookMuseum | Facebook
The PhotoBookMuseum | Twitter

Deutsche Version:

The PhotoBookMuseum
Expo im Carlswerk, Köln-Mülheim, 19. August bis 3. Oktober 2014

  • The CarlswerkEdition: 19. August – 03. October 2014, Cologne-Mülheim
  • OpeningWeek: 19. – 24. August 2014
  • PhotokinaWeek: 16. – 21. September 2014

Am 19. August um 15 Uhr eröffnet im Rahmen des Photoszene-Festivals das weltweit erste und einzige Museum, das ausschließlich dem Fotobuch gewidmet ist, The PhotoBookMuseum.

Dienstag, 19. August:
– Grand Opening 15 Uhr
– Opening Ceremony 20 Uhr
– Chargesheimer Party 22 Uhr

Träger des internationalen Projekts ist die Schaden.com Foundation, initiiert und geleitet von dem führenden Experten für das Medium Fotobuch, dem Kölner Markus Schaden.

Die erste Phase im Aufbau dieses Museums besteht aus einer Ausstellung mit vielfältigem
Rahmenprogramm in der Expo-Halle auf dem weitläufigen Gelände des ehemaligen Industrie-Areals Carlswerk im rechtsrheinischen Köln.

Diese sog. Carlswerk-Edition läuft vom 19. August bis zum 3. Oktober 2014.
In dieser Laufzeit wird dem Publikum nonstop ein weit gefächertes Programm geboten:

Programm

Das gesamte Programm kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Chargesheimer Reloaded – Köln 5 Uhr 30

Den Auftakt bildet die Aktion »Chargesheimer Reloaded – Köln 5 Uhr 30«: Die Internationale Photoszene Köln, das PhotoBookMuseum, die Galerie Lichtblick und Pixum laden alle Kölner dazu ein, uns bis zum 19. August (dem 175. Geburtstag der Fotografie!) ihre ganz persönliche Sicht auf ihre Stadt zu schicken. Voraussetzung: Die Fotos sollen eine menschenleere Stadt zeigen und sie müssen morgens gegen 5 Uhr 30 fotografiert werden – also dann, wenn die Sonne langsam aufgeht, die Stadt aber noch schläft. Eine Jury, bestehend aus Markus Schaden, Wolfgang Zurborn und Tina Schelhorn, wird unter allen Einsendungen die besten Fotografien auswählen.
Diese werden am Abend des 19. August im neueröffneten PhotoBookMuseum im Carlswerk projiziert und in einem Fotobuch unseres Partners Pixum veröffentlicht. Die Sieger erhalten ein kostenloses Exemplar des Buches, außerdem bedanken wir uns bei allen Teilnehmern mit einem Gutschein für ein Pixum-Gratisposter ihres Fotos.

Die Aktion bezieht sich auf das 1970 veröffentlichte Fotobuch des Kölner Fotografen
Chargesheimer, sein letztes und berühmtestes: „Köln 5 Uhr 30“. Es zeigt seine Heimatstadt, wie man sie bis dahin noch nicht gesehen hatte: Scheinbar nüchtern-dokumentarisch fotografiert zeigt es seinen düster-depressiven Blick auf eine menschenleere und vom Wiederaufbau zum zweiten Mal zerstörte Stadt. „Köln 5 Uhr 30“ ist ein kritisch-melancholischer Abgesang auf ein liebenswertes und zugleich sehr hässliches Köln. Diese legendäre Schau wird in der Ausstellung nach Fotos und anderen Dokumenten originalgetreu rekonstruiert.
Die Bilder können bereits ab sofort bis zum 19.8. hochgeladen werden unter:
www.photoszene.de/chargesheimer-reloaded

Die Bibliothek der Fotobücher

In der 5.000 qm großen Industriehalle werden mehr als 300 Fotobücher versammelt. Die wenigsten davon sind kostbare Seltenheiten in Vitrinen. Die meisten Fotobücher warten in einer Präsenzbibliothek darauf, von den Besuchern in die Hand genommen zu werden. Die Leserinnen und Leser sollen die Materialität des Papiers spüren und die Werke in ihrer eigene Lesegeschwindigkeit durchblättern. Nur so lässt sich die vom Autor beabsichtigte Wirkung im buchstäblichen Sinne begreifen. Anschaulichkeit hat oberste Priorität.

25 Präsentationen gleichzeitig

Mehr als 25 parallel präsentierte Ausstellungen stellen die stilistische und inhaltliche Vielfalt internationaler Fotobücher dar. Der erste Teil stellt historische Übersichten vor mit Arbeiten von Hans-Jürgen Raabe, Jiang Jian, Dominique Darbois und Gerry Badger/Martin Parr. Im zweiten Teil liegt der Fokus auf aktuellen Fotobüchern, die mit herausragenden Beispielen bekannt machen.
Darunter Arbeiten von Künstlern wie Carlos Spottorno, dem Publikumssieger des
Fotobookfestivals in Kassel 2013. Weitere Werke stammen von Christina de Middel, Oliver Sieber, Stephen Gill, David Alan Harvey, Ricardo Cases, Deanne & Ed Templeton, Ali Taptik, Carolyn Drake, Todd Hido und Andrea Diefenbach.

PhotoBookStudies in rekonstruierten Originalschauplätzen

Einen völlig neuen Zugang zum Fotobuch ermöglichen die von Markus Schaden entwickelten PhotoBookStudies. Dabei handelt es sich um visuell aufbereitete Sekundärliteratur in Form eines rhizomatischen Geflechts. Die PhotoBookStudies veranschaulichen, in welchem künstlerischen, historischen und gesellschaftlichen Umfeld das vorgestellte Fotobuch entstanden ist. Des Weiteren stellen sie dar, durch welche Ereignisse, Entwicklungen und Personen der Autor in seiner Arbeit beeinflusst worden ist. In Zusammenarbeit mit Studenten der Kölner Medienhochschule erarbeitete
Markus Schaden zum Beispiel eine PhotoBookStudy zu Ed van der Elskens „Liebe in Saint-Germain des Prés“. Das Fotobuch des niederländischen Künstlers erzählt eine Liebesgeschichte in Pariser Bohèmekreisen der 50er- Jahre und ist eine der Inkunabeln des Genres. – Als Referenz an Anders Petersen wird der Nachbau des „Café Lehmitz“ gezeigt. Der schwedische Fotograf porträtierte die berühmte Hamburger Kiez-Kneipe 1978 in seinem gleichnamigen Fotobuch. – Eine dritte Study zeigt als Rekonstruktion in Originalgröße die berühmte La-Brea-Kreuzung in Los Angeles, die durch die Fotografie Stephen Shores zu einem Meilenstein der Farbfotografie
geworden ist.

Täglich wechselndes Programm für Experten und Laien, für Kinder und Jugendliche.
The PhotoBookMuseum verkörpert den Anspruch, die vielfältige Kultur des Fotobuchs für
jedermann erfahrbar zu machen. Deshalb werden beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Photoszene Köln Workshops, Vorträge, Diskussionen und Führungen mit Fotobuchexperten aus aller Welt durchgeführt. Im Mittelpunkt steht der lebendige Austausch über Wirkung, Inhalte und Machart von Fotobüchern: Was zeichnet ein Fotobuch aus, wie funktioniert es? Damit Besucher selbst ein Fotobuch realisieren können, stehen Kurse, Labore, Druckwerkstätten und Fachleute bereit. Diese Angebote sind gleichermaßen für Neulinge wie Fachleute konzipiert. Kindern und Jugendlichen wird ein eigener Bereich eingerichtet.

Zum Konzept

The PhotoBookMuseum ist die dringend notwendige Konsequenz aus dem verbreiteten
Unbehagen an der Rezeption des Fotobuchs in den etablierten Kanälen und Medien. »Es ist offensichtlich geworden, dass die meisten Museen Fotografie falsch gesammelt haben: Nämlich lediglich fixiert auf den Vintage-Abzug als Fetisch«, resümmiert Markus Schaden, der Initiator des Projekts, diese gegenwärtige Situation.
Er hält dagegen:

»Das Fotobuch ist eine – ich behaupte sogar: DIE – zentrale Ausdrucksform der Fotografie.«

Für die Stichhaltigkeit von Markus Schadens Beobachtung gibt es zahlreiche Belege:

  • Befördert durch die digitale Technik, wurden in den vergangenen zehn Jahren vermutlich insgesamt mehr Fotobücher als in den 170 Jahren zuvor publiziert.
  • Längst hat sich das Medium vom Instrument der Wissensvermittlung zur einer autonomen Kunstform entwickelt.
  • Eine junge Generation von Fotografen, Kuratoren, Historikern, Sammlern und Verlegern schätzt das Fotobuch als eine Art visuelles Esperanto.
  • Kein Fotofestival ist mittlerweile ohne eine Sektion für Fotobücher denkbar.

Die ersten Museen tragen dieser Erkenntnis Rechnung. Internationale Aufmerksamkeit haben die Londoner Tate Modern und das Museum of Fine Art in Houston in der Fachwelt hervorgerufen, als sie unlängst Fotobuchsammlungen erworben haben. Dennoch: Obgleich fotografische Sammlungen seit Jahrzehnten zum Konzept musealer Praxis gehören, existiert bislang kein Museum, das ausschließlich dem Medium Fotobuch gewidmet ist. Das ändert sich nun mit dem The PhotoBookMuseum.
Nach der Carlswerk-Edition (erste Phase) besteht die zweite Phase von The PhotoBookMuseum aus einer weltweiten Tournee der Carlswerk- Edition in modifizierter Fassung. Danach wird The PhotoBookMuseum online präsent sein (dritte Phase). Ab 2016 soll The PhotoBookMuseum schließlich einen festen, permanenten Ort beziehen.

Die einzelnen Schritte zur Umsetzung des Museums im Überblick

  1. The Carlswerk Edition
    August bis Oktober 2014
  2. The Mobile Museum
    2015: Einzelne Ausstellungen gehen mit Übersee-Containern auf Tour.
  3. The Online Museum
    2015: Basierend auf der Carlswerk Edition präsentiert sich das Museum online.
  4. Permanent Residence
    2016: The PhotoBookMuseum präsentiert sich an einem dauerhaften Standort.

Quelle: Markus Weckesser, Kathrin Mohr / The_PBM Press

Markus Schaden (*1965) ist gelernter Buchhändler. Er gründete 1995 den auf Fotografie spezialisierten Schaden Verlag und 1998 die Fotobuchhandlung Schaden.com in Köln. Als eine der ersten Buchhandlungen ging Schaden.com 1999 online.

Der Verlag publizierte mehr als 100 Fotobücher, nahm an zahlreichen internationalen
Messen und Festivals teil und organisierte bis 2011 mehr als 250 Events und
Booksignings.

2004/2005 war Markus Schaden Vize Präsident der DGPh. Seit 2008 verstärkt Markus
Schaden seine Aktivitäten auf das Kuratieren fotografischer Projekte wie “The La Brea
Matrix” und Ausstellungen zu Ed van der Elskens Fotoroman “Love on the Left Bank” auf
der ParisPhoto 2011.

Von 2004-2009 war Markus Schaden Mitglied im Editorial Board des FOAM Magazin und
2012 Guest Editor der zweiten Ausgabe der Photobook Review von Aperture (New York).
Seit 2009 lehrt Markus Schaden an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Des Weiteren ist er als Lehrbeauftragter an der FH Dortmund und Dozent an der
LichtblickSchool in Köln tätig.

Anfang 2012 stellte Markus Schaden die Handelsgeschäfte ein, um sich auf den Aufbau
von The PhotoBookMuseum zu konzentrieren.

Informationen

Adresse
The PhotoBookMuseum im Carlswerk
Ehemaliges Kupferwerk
Schanzenstraße 6-20
51063 Köln-Mülheim

Laufzeit
Eröffnung: 19. August 2014, 15 Uhr
Dauer : bis 3. Oktober 2014
Photokina und Photoszene-Festival Köln: 16. – 21. September 2014

Öffnungszeiten
Dienstag – Donnerstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Freitag und Samstag von 10 bis 23 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt
10 € (ermäßigt 5 €), Dauerkarte 120 €, photokina-Wochenpass 60 €
The PhotoBookMuseum ist Kooperationspartner des Photoszene-Festivals.
In der Festivalwoche vom 16.-21. September 2014 reduziert sich der Eintritt mit einem
Photoszene-Badge (5 €) um die Hälfte. Er ist erhältlich in den Festivalzentren im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) und im PhotoBookMuseum.

PBM_Catalogue Box
Zur Premiere von The PhotoBookMuseum erscheint im Verlag Kettler die PBM_Catalogue
Box. Sie enthält die Präsentation von insgesamt 33 Ausstellungen und Projekten in Form
von Leporellos, Broschüren und Postern. In ihrem äußeren Erscheinungsbild entspricht die Box den Ausstellungen, die im Carlswerk in traditionellen Schiffscontainern untergebracht sind.
Sprache: englisch

Format: 22,5 × 14 × 8 cm
ISBN: 978-3-86206-394-9
Preis: 68 Euro
Einzelne Kataloge sind für 3 Euro Schutzgebühr in der Ausstellung erhältlich.

The PhotoBookMuseum
The PBM Booklet / Program (PDF)

The PhotoBookMuseum | Facebook
The PhotoBookMuseum | Twitter

Be the first to leave a comment