Skip to content

⤴ Alle Fotos zu dieser Tour – bitte blättern.

Auf den Spuren der Zisterzienser über Neuzelle durchs Schlaubetal | Tag 1: Von Frankfurt (Oder) nach Neuzelle

Derjenige, der bei Mönchen sofort an Bier denkt, hat die Art von Vorurteilen, die sich öfter bewahrheiten als man denkt und ist uns durchaus sympathisch. Wir schwören aber, dass das nicht der einzige Grund war von Frankfurt an der Oder über Neuzelle nach Beeskow zu radeln.

Da wir die Radroute von Frankfurt (Oder) nach Küstrin-Kietz schon kennen, fahren wir dieses Mal in den Süden Richtung Neuzelle. In Frankfurt (Oder) ist man mit dem RE1 ab Berlin Hauptbahnhof in etwas über einer Stunde. Oder auch nicht, unser Zug fiel als erstes schon mal aus. Das kann ja heiter werden! Wer sich eine ordentliche Steigung sparen will und gewillt ist auf den Anschluss zu warten, fährt mit dem RB43 noch 10 Minuten von Frankfurt (Oder) bis Brieskow-Finkenheerd. Dort beginnt eine schöne, gut ausgebaute Radstrecke, die man in Abschnitten auch auf dem Deich mit Blick auf die Oder fahren kann. Wir lassen Eisenhüttenstadt rechts liegen und sehen uns nur das schöne, alte Fürstenberg an der Oder an, eins der gefühlt tausenden Fürstenbergs in Brandenburg und Deutschland.

Die wilde Idylle

Nach etwa 45km erreichen wir Neuzelle (niedersorbisch Nowa Cala). Wir haben ein Zimmer im Landhaushotel Prinz Albrecht in Neuzelle reserviert, wie sich herausstellt in idyllischer Lage direkt am Klosterteich. Hier haben wir uns direkt wohlgefühlt und wären zu gerne auf der schönen Terrasse verblieben, hatten aber schon im Vorfeld einen Tisch bei der Wilden Klosterküche von Manuel Bunke vorbestellt. Das Essen war fantastisch und man merkt, dass hier mit Leidenschaft auf hohem Niveau mit einem zeitgenössischen Anspruch an die regionale Herkunft von Lebensmitteln und mit modernen, international geprägten Zusammenstellung von Aromen gekocht wird. Wir wünschen dem Team viel Erfolg! Für uns wirkt das Konzept stimmig, von der schönen Einrichtung, dem sehr freundlichen Service, der lockeren Atmosphäre bis hin zum grandiosen Essen. Wir kommen wieder.

Barocker gehts nimmer

So klein Neuzelle ist, so idyllisch ist es hier. Der Ort ist bekannt durch die bedeutendste barocke Klosteranlage in Brandenburg mit der atemberaubenden Stiftskirche St. Marien. Neuzelle ist aber auch für sein Bier der Klosterbrauerei überregional bekannt, vor allem für den Schwarzen Abt, ein uns etwas zu süßes Schwarzbier – natürlich ist alles Geschmacksache. Das alkoholfreie Bier BOA und das Schlaubetaler Landbier haben uns besser geschmeckt, persönlich nachschmecken kann man das auch vor Ort im Neuzeller Klosterladen.

Von Frankfurt (Oder) nach Neuzelle | ca. 45 km | GPX-Download
BrauhausstraßeKleines Dorf großer GenussKloster NeuzelleKlosterteichManuel BunkeMönchstourNeuzelleNeuzeller Gin ManufakturNeuzeller Kloster-BräuNowa CalaOder-Neiße-RadwegSchlaubetalSchwarze ÄbtinSchwarzer Abtstaatlich anerkannter ErholungsortWilde Klosterküche NeuzelleWKKZisterzienser

Verwandte Artikel

An den Anfang scrollen
Suche